Tierschutz im Schlachtbetrieb

Tierschutz in der Verarbeitung ist ein wichtiger Aspekt im Qualitätsmanagementsystem von Vion und wird laufend überwacht. Es gelten an den Schlachthöfen spezielle Verfahren und Richtlinien für Mitarbeiter, die mit den Tieren umgehen. Sie haben eine spezielle Tierschutzschulung absolviert. Diese Schulungen werden durch das renommierte Beratungs- und Schulungsinstitut für schonenden Umgang mit Zucht- und Schlachttieren (bsi), Schwarzenbeck, durchgeführt.
Durch das hier erworbene Know-how und eine sich ständig erweiternde Wissensbasis der Mitarbeiter wird sichergestellt, dass die Tiere während des Transports und nach ihrer Ankunft am Standort schonend und möglichst stressfrei behandelt werden.

Tierschutz im Schlachtbetrieb

An jedem Vion Standort überwacht ein Tierschutzbeauftragter die Einhaltung der Tierschutzanforderungen beim Abladen, im Stall und bei der Betäubung. Die Betäubung der Tiere wird nach modernen Erkenntnissen vorgenommen und kontinuierlich von den verantwortlichen Mitarbeitern überprüft. Mit diesen Maßnahmen geht Vion über die gesetzlichen Anforderungen zum Tierschutz hinaus.

Zudem werden alle Aktivitäten von den zuständigen Behörden überwacht. Während der Schlachtung ist an allen Schlachthöfen ein amtlicher Tierarzt anwesend, der im Rahmen der Schlachttieruntersuchung die ordnungsgemäße Abladung der Tiere, ihren Gesundheitszustand und die Betäubung überwacht.